Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Seit 2010 trägt unsere Schule den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und ist damit Teil eines bundesweiten Netzwerkes, das im Juli 2014 aus rund 1500 Schulen (in Berlin ca. 60) besteht.

„Das ist keine Auszeichnung für gut geleistete Arbeit, sondern eine Selbstverpflichtung für das „Jetzt“ und für die Zukunft. Das heißt, dass wir Verantwortung übernehmen, uns um unsere Schule und unser Umfeld kümmern.“ (Das formulierte unsere Schülerin Laura im Juni 2012, um das Schulprojekt zu beschreiben.)

Eine Schule erhält auf Antrag diesen Titel, wenn mehr als 70 % aller Menschen an dieser Schule die folgende Selbstverpflichtungserklärung unterschreiben.

  1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe einer Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
  2. Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, uns zukünftig zu achten.
  3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Nähere Informationen zu dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ findet man unter www.schule-ohne-rassismus.org.

Seit der Titelverleihung haben Schülerinnen und Schüler unserer Schule verschiedene Projekte durchgeführt und an unterschiedlichen Veranstaltungen teilgenommen, die „Qrage-AG“ ist entstanden und eine Schülerzeitung wurde gegründet.

Im Folgenden wird unsere Arbeit in Ausschnitten dokumentiert.

 

Die Qrage-AG am Robert-Blum-Gymnasium

September 2010

Unsere Schule erhält offiziell den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

März 2011

Ein Projekttag mit 35 Workshops für alle Schüler und Schülerinnen findet am „Internationalen Tag gegen den Rassismus“ statt.

2011/2012

Die AG beginnt ihre Arbeit und wird vom Netzwerk dadurch gefördert, dass die Teilnehmer/innen zu Qrage-Mentoren ausgebildet werden. Beim Sommerfest 2012 erhalten neun Schülerinnen und Schüler ihr Zertifikat und die Nullnummer einer kleinen Schulzeitung erscheint, um die Arbeit einer SoR-SmC-Schule vorzustellen, vor allem auch neuen Schülerinnen und Schülern unserer Schule.

2012/2013

Das Netzwerk unterstützt das Vorhaben der AG, eine Schülerzeitung aufzubauen, indem es für die Schülerinnen und Schüler eine Schreibwerkstatt mit dem Journalisten Michael Götting finanziert. Zu Beginn des neuen Schuljahres können die ersten beiden Ausgaben der „CourageTimes“ erscheinen.

2013/2014

Inzwischen nehmen auch Schülerinnen und Schüler aus den neuen 7. Klassen an der AG teil. Die Artikel der Zeitung sollen sich jetzt zunehmend auch mit schulspezifischen Themen beschäftigen und sie soll in kürzeren Abständen erscheinen. Michael Götting begleitet den Arbeitsprozess durch weitere unregelmäßige Besuche, die nun vom Förderverein finanziert werden. Auch am Layout und dem Einsatz von Fotos soll sich noch einiges ändern.

Im Laufe des Schuljahres erscheinen zwei weitere Ausgaben der „CourageTimes“.

Im neuen Schuljahr wird die AG unter Mitarbeit von Michael Götting fortgesetzt; die nächste Ausgabe der Zeitung ist in Arbeit und wird zum Sommerfest 2014 erscheinen.

Dieser kurze Abriss soll einen ersten Eindruck von unserer Arbeit vermitteln.

Der Aufbau einer Schülerzeitung braucht offensichtlich mehr Zeit, als man sich so vorstellt. Es geht leider nur in kleinen Schritten vor sich und außer einer Redaktion und viel Geduld benötigt man dringend Autorinnen und Autoren, die Artikel schreiben, und Leserinnen und Leser, die sich für die Zeitung interessieren und sie durch ihr Feedback mitgestalten. Auch die AG bzw. die Redaktion kann durchaus noch Mitarbeiter/innen gebrauchen. Wer also Lust hat, meldet sich bei mir oder schreibt eine E-Mail an Qrage@robert-blum-schule.de. Unsere Zeitung ist bisher kostenlos und bei mir oder im Sekretariat erhältlich.

Ch. Teske, Lehrerin

DOKUMENTATION BESONDERER AKTIVITÄTEN

Im Rahmen von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

  • Teilnahme an den Landestreffen 2010, 2011, 2012, 2013
  • Mitgestaltung der Pogromnachtgedenkgottesdienste zum

9. November in der Apostel-Paulus-Kirche 2010, 2011, 2012

  • Projekttag am 21. März 2011
  • Qrage-Mentoren-Ausbildung 2011/2012
  • Projekte mit dem Jugendmuseum Schöneberg 2012, 2013, 2014 (Israelis in Berlin, Stolpersteine, Villa Global The Next Generation)
  • Besuch von Sally Perel am RBG am 21. September 2012
  • Teilnahme am Raoul-Wallenberg-Tag im FEZ am 27.11.2012
  • „du bist anders?“ – Theatergastspiel des St.-Pius-Gymnasiums aus Coesfeld im September 2013 in Zusammenarbeit mit der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas
  • Teilnahme am Martin-Luther-King-Day im FEZ am 20.1.2014