Nawi

Hinter „NaWi Profil“ verbirgt sich ein zusätzlicher Unterricht in den Natur­wissenschaften (Physik, Biologie, Chemie). Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern in kleinen Gruppen mehr Zeit und Möglichkeiten zu geben, sich mit naturwissenschaftlichen Themen des Alltags zu beschäftigen. Durch die kleinen Gruppen wird eine besondere Binnendifferenzierung ermöglicht. Die Schüler(innen) können ihre ganz individuellen Stärken und Interessen im Profil einbringen und entwickeln. Es handelt sich um ein Angebot, das in den Klassen 8 bis 10 weitergeführt wird. Wir alle wissen: Nicht selten ändern sich Interessen, deshalb ermöglichen wir später noch einen Wechsel zwischen den Profilschwerpunkten (NaWi Profil, Gesellschaft und Kultur). NaWi wird von Lehrer(inne)n der Fachbereiche Biologie, Chemie und Physik unterrichtet und ist ein gemeinsames Projekt der drei Fachbereiche.

Was erwartet die Schüler(innen) in der 7. Klasse?

  • Neben der üblichen einen Stunde Physik und einen Stunde Chemie sowie der üblichen zwei Stunden Biologie gibt es zusätzlich 2 Stunden NaWi Profil zur Verstärkung des naturwissenschaftlichen Unterrichts.
  • NaWi Profil wird in Teilung unterrichtet, d.h., die Hälfte der Klasse wird von jeweils einer Lehrerin bzw. einem Lehrer unterrichtet. Das bedeutet mehr Konzentration und mehr Zeit für die einzelne Schülerin, den einzelnen Schüler.

Inhalte:

Fachübergreifende Projekte, wie z.B. Lärm / Hören. Hier wird die biologische Seite bearbeitet, wie der Hörvorgang bei Mensch und Tier, Schädigung des Gehöres durch Lärm, parallel dazu auch die physikalische Seite: Was ist Schall? Wann können wir Schwingungen hören? Wovon hängt die Tonhöhe bei der Schwingung z.B. einer Gitarrensaite ab? Wie funktioniert Richtungshören? (Grundlage der Stereophonie)

  • Experimentieren, Anfertigen von Versuchsprotokollen und Stundenprotokollen, Umgang mit Fachtexten
  • Ein weiteres Projekt: Das Mikroskopische Praktikum, hier werden die physikalischen Grundlagen erarbeitet und der Umgang mit Mikroskopen in Kleingruppen ausführlich geübt.
  • In Klasse 7 führen wir ein Musikinstrumente-Projekt durch. Es werden von den Schüler*innen aus Alltagsgegenständen Musikinstrumente gebaut, die auf dem Präsentationstag unserer Schule von den Schüler*innen vorgeführt und erklärt werden. Es wird dort auch ein Musikstück einstudiert. Ein Video zur Gymnastikballorgel gibt es hier.
  • Biotop-Untersuchung von Waldarealen mit Gelände- und Laborarbeit. Bedrohung der Kastanienbäume durch die Miniermotte- Zusammenarbeit mit dem Campus Buch.
  • Fächerübergreifende Verbindungen zur Chemie
  • Ergänzende Schülerexperimente für den regulären Physik- und Biologie- und Chemie-Unterricht, die in der gesamten Klasse nicht durchgeführt werden können.
  • In Klasse 8 wird eine Klassenfahrt durchgeführt, bei der in Kooperation mit der Technischen Universität Braunschweig von den Schüler*innen chemische Experimente unter Anleitung durchgeführt werden.

Zusätzliche (freiwillige) Angebote:

  • Bei Interesse: Teilnahme an Wettbewerben wie Physik-Olympiade und Jugend forscht.
  • Für alle Schüler(innen): Teilnahme an den Schülerlaboren an Workshops unseres Kooperationspartners TU Berlin. Wir pflegen den Kontakt zu den Universitäten der Stadt, z.B. zu deren „Schülerlaboren“ sowie zur „Deutschen Physikalischen Gesellschaft“ (DPG). In Klasse 10 ist die Besichtigung eines Kraftwerkes zu einer Tradition geworden, im Wahlpflichtunterricht besuchen wir den Flugsimulator am Institut für Luft- und Raumfahrt an der technischen Universität Berlin.

Wir haben Kooperationsvereinbarungen mit der TU und mit der Humboldt-Universität in Berlin. Wir sind offizielle Partnerschule der Technischen Universität Berlin und haben die Auszeichnung „MINTfreundliche Schule“ erhalten. („MINT“ steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.)

Die Themen des Profils für die einzelnen Schuljahre gibt es hier als pdf!