Mathematik

Mathematik wird in der Mittelstufe (SEK I) durchgehend von der 7. bis zur 10. Klasse  unterrichtet und beinhaltet 4 Unterrichtsstunden pro Woche. Im Rahmen des Schulkonzepts werden diese nach Möglichkeit zu jeweils zwei Doppelstunden zusammengefasst.

Die Voraussetzungen der Schüler am Anfang der Klasse 7 für einen erfolgreichen Unterricht in Mathematik sind zum Teil sehr unterschiedlich. Obwohl unsere Schüler formal allen Anforderungen entsprechen, wird durch unsere Untersuchungen zur Lernausgangslage immer wieder festgestellt, dass einzelne Themen in der Grundschule nicht ausreichend behandelt wurden und entsprechende Kenntnisse und rechnerische Fertigkeiten fehlen oder nur schwach ausgeprägt sind. Da die Lücken je nach vorheriger Schule unterschiedlich und nicht auf den einzelnen Schüler zurückzuführen sind, werden im ersten Halbjahr der Klasse 7 Förderkurse angeboten, um Defizite auszugleichen.

Mit Beginn des Schuljahres 2014/15 wird auch in Mathematik ein Wahlpflichtkurs für die Klasse 10 angeboten. In diesem Kurs soll verstärkt auf die Oberstufeninhalte vorbereitet werden und neben Themen in Ergänzung zu den regulären Unterrichtsinhalten, praktische Rechenfertigkeiten geübt werden.

Am Ende der SEK I wird der Mittlere Schulabschluss (MSA) abgelegt. Mathematik ist eines der schriftlichen Prüfungsfächer.

In der Oberstufe (SEK II) muss jeder Schüler Mathematik bis zum Abitur belegen, dabei gibt es die Möglichkeit zwischen Grund- und Leistungskursen zu wählen. Die Grundkurse finden drei-, die Leistungskurse fünf-stündig statt.

Neben den Zielen des allgemeinen und fachbezogenen, mathematischen Kompetenzerwerbs wird versucht die Schüler in breiter Basis auf die schriftlichen Prüfungen im Zentralabitur und die allgemeine Hochschulreife vorzubereiten.

Für die Schüler verwenden wir folgende Bücher:

SEK I: Elemente der Mathematik 7 bis 10, Schroedel Verlag
SEK II: Mathematik, Gymnasiale Oberstufe ma-1 bis ma-4  bzw. MA-1 bis MA-4 (Bigalke / Köhler) , Cornelsen Verlag

 

Im Fachbereich unterrichten: Kürzel Fächer
Herr Albrecht Al ma, ph, inf
Herr Wagner Wgn ma, ph
Herr Jaeger Jg ma, ph
Herr Blume Blm  ma
Herr Machachej Mj ma, bi
Herr Dr. Nack Na ma, ph
Frau Nieradt Nd ma, ph
Frau Puczkat Pu ma, fr, eth
Frau Saul Sal ma, sp
Frau Tuzcu Tzu ma, ch

 

Schulinterner Rahmen(lehr)plan Mathematik (Stand 2012)

Übersicht über die Inhalte in der Mittelstufe  (SEK I) unter Einbeziehung des Schulschwerpunktes Methoden- und Sprachbildung

Das Schülerbuch „Elemente der Mathematik Berlin“ (Bände 7 bis 10), Schroedel Verlag, ist verbindlich für alle Jahrgangsstufen eingeführt, Grundlage der schulinternen Rahmenlehrplankonzeption und von den Eltern im Zusammenhang mit der Elternbeteiligung im Rahmen der Lernmittelbefreiung anzuschaffen.

Die in der folgenden Tabelle aufgeführten P-Module sind verbindlich zu unterrichten, wobei die auf das Schuljahr bezogene Reihenfolge dem jeweiligen Fachlehrer überlassen bleibt. Die Auswahl der W-Module sollte nach Neigungsschwerpunkt und Kenntnisstand von Schülern und Lehrer erfolgen. Zwischen den Kollegen einer Jahrgangsstufe wird eine Koordinierung des inhaltlichen Anspruchniveaus unter Einbeziehung der im Berliner Rahmenplan geforderten Kompetenzrichtlinien empfohlen.

Um ein ausgeglichenes Anforderungsniveau zwischen den einzelnen Klassen eines Jahrgangs zu entwickeln, sollte am Ende eines Schuljahres eine klassenübergreifende letzte Klassenarbeit von den Lehrern einer Jahrgangsstufe gemeinsam entworfen werden.

Die Einbindung der Themen zur Methoden- und Sprachbildung erfolgt auf der Basis der auf dem Studientagen „Schulinternes Methodencurriculum – durchgängige Sprachbildung“ am 7.2.2012 erarbeiteten Grundlagen und Konzepte.